Bei Libra geht es um die Digitalen Identitäten der Nutzer – worum auch sonst?

Von Ralf Keuper

Das muss für viele ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke sein, dass Facebook mit Libra und Calibra in erster Linie auf die Digitalen Identitäten der Nutzer zielt und weniger auf die Etablierung einer eigenen digitalen Währung, wenngleich die Teile zusammen gehören.

Facebook und Google verdanken ihre Vormachtstellung im Markt für Online-Werbung vor allem ihren Social-Logins (Vgl. dazu: How Facebook and Google are taking over your online identity). Insofern ist es nur folgerichtig, wenn facebook mit der Blockchain-Technologie diesen Zustand erhalten will. Weder ist es so, dass facebook seine Absichten hinter dem Berg hält, sofern man die Mühe auf sich nimmt, die Whitepaper zu lesen, noch handelt es sich dabei um einen radikalen Schritt (Vgl. dazu: The radical idea hiding inside Facebook’s digital currency proposal).

Eine eigene Digitale Währung ist das notwendige Ad on, um die Akzeptanz von Libra als globalem Identifizierungsservice zu erhöhen, zumal WeChat und Alipay eine ähnliche Strategie verfolgen.

Alles in allem also, setzt facebook seine Strategie konsequent fort.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.