Bosch arbeitet an einem digitalen Bezahlsystem für die Maschinenökonomie

Von Ralf Keuper

Wenn in Zukunft Maschinen sich gegenseitig beauftragen und bezahlen können, dann sind entsprechende Infrastrukturen für die Zahlungsabwicklung unabdingbar. Da es sich in der Mehrzahl dabei um Klein- bzw. Kleinstbeträge handelt, wie die Bezahlung einer Parkgebühr, müssen die Kosten für die Transaktionsabwicklung gering sein.

Sebastian Gajek und Kerstin Eichmann schreiben dazu:

Zwar wären Lösungen wie PayPal oder vergleichbare Bezahlmethoden prinzipiell auch auf die Maschinenökonomie übertragbar, die hohen Transaktionsgebühren würden aber die Umsetzung eines gewinnbringenden Geschäftsmodells verhindern. In der der Regel ist die Zahlung kleiner als die mit der Transaktion verbundene Gebühr (in: Der Blockchain-Faktor. Wie die Blockchain unsere Gesellschaft verändern wird).

Bisher, so die Autoren, fehle ein rentables Verfahren.

Vielleicht leistet das digitale Bezahlsystem, für das Bosch das Patent Verfahren und Vorrichtung zum Betreiben eines digitalen Bezahlsystems eingereicht hat, Abhilfe (Vgl. dazu: Kommt das digitale Zahlungssystem mit Industriegigant BOSCH?). Wesentliches Element ist der IOTA Tangle.

Eine Ausführungsform der Erfindung fußt auf der verteilten Datenbank „Tangle“, die den Kern der neuen Kryptowährung IOTA bildet. Ähnlich wie bei einer Blockkette ist davon auszugehen, dass keines der IOTA-Tokens doppelt ausgegeben wird oder dass ein etwaiger Angreifer auf andere Weise Kontostände manipulieren kann. Im IOTA-Netzwerk ist es von Zeit zu Zeit notwendig, sogenannte Snapshots durchzuführen. Ein Zweck des Snapshots besteht darin, die Größe des Tangles zu reduzieren. Dadurch müssen die am Netzwerk teilnehmenden Knoten (nodes) weniger Daten speichern. Übrig bleiben nach dem Snapshot nur noch Adressen, die auch ein Guthaben besitzen. Außer den Kontoständen, die kein Guthaben besitzen, werden im Rahmen des Snapshots auch andere Informationen gelöscht, die bis zu diesem Zeitpunkt über das Netzwerk übertragen wurden und nicht mehr benötigt werden.

Der große Vorteil besteht in den geringen Kosten:

Ein Vorzug der auf dieser Währung basierenden Lösung liegt in der Schaffung eines einzigen Kryptowährungssystems, das vielfältige Funktionsmerkmale bietet, mit akzeptablen Einbußen zu warten ist und bei dem ein einzelner Softwarefehler oder Angriff nicht zur Gefährdung des gesamten Systems führen kann. Mit diesem Kryptowährungssystem könnte bei vertretbaren Überweisungskosten ein weltweiter Zahlungsverkehr abgewickelt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Industrial Internet der Dinge, Industrie 4.0, Internet der Dinge, M2M Kommunikation und Payments, Maschinendaten / M2M-Kommunikation, Standards/Protokolle, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.