cinfoni – Standard für die rechtskonforme Identifizierung von Personen und Unternehmen

Von Ralf Keuper

Die Bertelsmann-Tochter arvato Financial Solutions und die Schweizer Post haben gemeinsam das Unternehmen cinfoni (Customer Information Network Intelligence) gegründet. Mit cinfoni wollen die Partner ein Framework für hoch regulierte Daten und internationalen Austausch errichten, wie aus Arvato Financial Solutions und die Swiss Post bündeln ihre Kräfte zur Vereinfachung von Geschäftsbeziehungen hervorgeht. Cinfoni setzt eine Offene Distributed Ledger Technology ein. Worum es sich dabei genau handelt, geht aus der Meldung nicht hervor.

Das Netzwerkprotokoll von cinfoni ist auf KYC und die zugrunde liegenden internationalen AML-Vorschriften zugeschnitten und nutzt damit eine Open Distributed Ledger Technology (DLT). Das Framework cinfoni arbeitet auf der Basis vollständiger regulatorischer (KYC) Datensätze. Auf diese Weise wird cinfoni das Onboarding und die vorgeschriebenen periodischen Wartungsprozesse für Banken und deren Kunden verbessern, beschleunigen und vereinfachen. Für Firmenkunden wurde ein cinfoni Corporate Service entwickelt, um KYC-Dateien in standardisierten Prozessen für individuelle Bankanforderungen zu optimieren. Durch die Sicherstellung der Wiederverwendbarkeit wird der Aufwand von Unternehmen für KYC im Vergleich zu den heutigen nicht harmonisierten unstrukturierten Prozessen um schätzungsweise 80% reduziert.

Das Vorhaben erinnert ein wenig an die Überlegungen zu einer Open Banking Plattform Germany. Bislang war der Erfolg gemeinsam betriebener Datenplattformen für die Bereitstellung von KYC-Daten eher durchwachsen.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Digitale Identitäten, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.