Cloud und digitale Souveränität. Positionspapier der Open Source Business Alliance

Im Zuge einer immer umfassenderen Durchdringung aller Lebens- und Arbeitsbereiche mit digitaler Technologie stellt sich die Frage nach der digitalen Selbstbestimmung. Wie abhängig sind Individuen, Unternehmen und Staat von einzelnen Technologien, bestimmten Produkten oder einzelnen Herstellern und Anbietern? Und ist diese Abhängigkeit für den Anwender ersichtlich bzw. kann bewusst zwischen Alternativen gewählt werden? Im Rahmen einer digitalen Souveränität muss der Anwender in der Lage sein, die Entscheidung über die Nutzung von Diensten und die Ablage und Verwendung seiner Daten bewusst und informiert zu treffen und diese Entscheidung auch jederzeit ändern zu können.

Zusammengefasst ist digitale Souveränität die Fähigkeit einer Organisation oder eines Individuums, selbst und sicher bestimmen zu können, wer unter welchen Bedingungen, mit welcher Software und für welchen Zweck auf die eigenen Daten zugreifen kann. …

Quelle / Link: Cloud und digitale Souveränität. Positionspapier der Open Source Business Alliance

Dieser Beitrag wurde unter Datensouveränität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.