Datentreuhänder als vertrauensvolle Zwischenebene

Von Ralf Keuper

In seinem Beitrag Mit Hegel durch den Wilden Westen macht sich der technologiepolitische Sprecher der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, Mario Brandenburg, für die Rolle von Datentreuhändern stark:

Datentreuhänder können in diesen Kampf als vertrauenswürdige Zwischenebene treten, die zwischen Dateneigentümern und Datennutzern vermittelt und eine ethische Nutzung von Daten sichert. So können wir das Problem des Missbrauchs von Daten technologisch schon heute angehen. Ganz aus der Welt schaffen wir es mit einer dezentralen Infrastruktur für Daten. Sie können dann ohne Zusammenführung über die Grenzen einzelner Unternehmen genutzt werden. Damit werden innovative Geschäftsmodelle zum Nutzen der Gesellschaft möglich, Datenmissbrauch aber wird erschwert, weil die Daten selbst nicht mehr alle auf einem großen Berg liegen.

Das Rollenmodell des Datentreuhänder, der für die Vermittlung sorgt, ohne selber in die kommerzielle Datennutzung einzusteigen, wird seit einiger Zeit diskutiert, zuletzt im Bereich des Gesundheitswesens (Vgl. dazu: Daten-Treuhand für Gesundheitsdaten?). Passend dazu auch die Idee einer Personal Data Bank bzw. die des Personal Data Banking (Vgl. dazu: Digital Transformation: Why we need personal data accounts, similar to today’s personal bank accounts & Personenbezogene Daten sind Vermögenswerte – idento.one-Gründer Hannes Bauer im Interview). Dann ist es nicht mehr weit zu einem Bankgeheimnis 4.0.

Besonders attraktiv als Datensammelstelle ist das Auto. In einer gemeinsamen Position plädierten der ADAC, GDV und VdTÜV ebenfalls für die Einrichtung eines Datentreuhänders:

Die erforderlichen Daten müssen in der Hand eines neutralen unabhängigen Dritten (Datentreuhänder) sein, um allen Berechtigten unter den gleichen gesetzlichen Bedingungen Zugang zu diesen Daten zu ermöglichen. Neben einer Speicherung der Daten im Fahrzeug selbst ist deshalb zwingend eine Übertragung an einen unabhängigen Dritten erforderlich. Denn im Falle eines Fahrzeugverkaufs oder nach einer Zerstörung des Fahrzeuges durch einen Unfall ist nur über den Datentreuhänder eine Aufklärung im Interesse aller Beteiligten weiterhin möglich.

Unterstützt werden sie darin von der Allianz (Vgl. dazu: Allianz fordert Treuhänder für Autodaten). In der Landwirtschaft ist man da schon einen Schritt weiter (Vgl. dazu: Neutrale Datendrehscheiben für die Landwirtschaft).

Ein Weg könnte die Kombination von GAIA-X (Datenspeicherung) und dem IDS-Connector (Datenaustausch) sein.

Abzuwarten bleibt, inwieweit die Blockchain-Technologie die Rolle des neutralen, dezentralen Datentreuhänders/Vertrauensankers übernehmen kann. Hier bietet sich das Modell einer Datengenossenschaft an.

Dieser Beitrag wurde unter Data Banking, Datenökonomie, Datensouveränität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.