Digitale Daten. Treibstoff für Prozess- und Geschäftsmodellinnovationen

Daten sind eine unverzichtbare Wissensquelle für Unternehmen und bergen neue Möglichkeiten der Wertschöpfung. Produktionsprozesse, der Zustand der Produktionsanlagen, das Konsumentenverhalten oder die Qualität des gefertigten Produkts – die Erfassung und die Analyse von Daten liefern wertvolle Informationen anhand derer Kosten gesenkt, Umsätze erhöht oder Ausfälle vermieden werden können. Digitale Technologien ermöglichen es, Daten automatisiert zu erfassen, zu speichern und zu analysieren. Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) können auf der Basis von Daten Muster erkennen und entsprechende Schlussfolgerungen ableiten.

Um diese Vorteile zu nutzen, sind nicht immer hohe Investitionen notwendig. Diese Ausgabe des MittelstandDigital Magazins zeigt in Praxisbeispielen, wie digitale Daten genutzt werden können, um Produktions- und Logistikprozesse oder die Qualitätssicherung zu verbessern und weiter zu automatisieren. Des Weiteren können auf Grundlage von Datenauswertungen Geschäftsmodelle neu gedacht und umgesetzt werden. Bei all dem dürfen die Datensicherheit und die Datensicherung nicht außer Acht gelassen werden. …

Quelle / Link: Digitale Daten. Treibstoff für Prozess- und Geschäftsmodellinnovationen

Dieser Beitrag wurde unter Datenökonomie, Datensouveränität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.