Facebook entdeckt den strategischen Wert der Digitalen Identitäten

Von Ralf Keuper

Facebook vollzieht momentan einen Strategieschwenk, der nicht ohne Auswirkungen auf das Banking sein wird.

Da ist zunächst einmal die Ankündigung von Sheryl Sandberg, dass Facebook ein globales Privacy Center ausrollen will, u.a. als Reaktion auf die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) (Vgl. dazu: Facebook will roll out privacy center globally to give more users control ahead of EU law). Nur einen Tag später kündigt Facebook die Übernahme des biometric ID verification startups Confirm.io an (Vgl. dazu: Facebook acquires biometric ID verification startup Confirm.io). , was David Birch zu einer leicht süffisanten Anmerkungen auf twitter veranlasste:

Kann es sein, dass den Banken eine ihrer letzten Domänen entgleitet und ausgerechnet facebook ihre Funktion übernimmt? Facebook ist gezwungen, sein Geschäftsmodell zu überdenken. Regulatorische Bestimmungen wie die DSGVO und demnächst die ePrivacy-Richtlinie erschweren den Zugang bzw. die Verwertung der personenbezogenen Daten der Nutzer. Auf der anderen Seite droht die Blockchain-Technologie das Geschäftsmodell zu unterminieren (Vgl. dazu: Facebook – Warum die Blockchain-Technologie die größte Gefahr für Zuckerberg ist).

Facebook hat den hohen strategischen Wert der digitalen Identitäten für sein Geschäftsmodell entdeckt. Es zeichnet sich in der Identity Economy eine Blockbildung ab: Auf der einen Seite die großen Digitalen Plattformen, wie Google, Amazon, facebook, und Apple , auf der anderen Seite die Vertreter eines dezentralen Ansatzes, wie die zahlreichen Digital Identity Startups, von denen die meisten auf die Blockchain-Technologie setzen. Dazwischen ist nicht mehr viel Raum für Treuhänder digitaler Identitäten und Vermögenswerte. In eine ähnliche Richtung wie facebook werden sich auch die Google & Co. entwickeln. Google bietet bereits seit zwei Jahren sein Data Privacy-Cockpit an. Apple wirbt seit Jahren mit seiner Differential Privacy (Vgl. dazu:  Apple’s ‘Differential Privacy’ Is About Collecting Your Data—But Not Your DataForget the iPhone X, Apple’s Best Product Is Something You Can’t Buy).

So unterschiedlich die Ansätze von Google & Co. auch sind, so folgen sie doch einem logischen betriebswirtschaftlichen Kalkül. Wenn Datenschutz da hinein passt, dann eben so – es rechnet sich.

Crosspost von Bankstil

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Digitale Plattformen / Plattformökonomie, Personal Data veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar