ForgeRock setzt zum großen Sprung an

Von Ralf Keuper

Das norwegische Startup ForgeRock setzt zum großen Sprung an, wie u.a. in Identity management startup ForgeRock snags $88 million Series D zu erfahren ist.

Das Unternehmen wirbt mit seiner Commercial Open Source Identitätsplattform, die so ausgelegt ist, dass alle digitalen Kanäle oder Applikationen angebunden und Millionen von Identitäten skaliert werden können.

Nach Ansicht von CEO Mike Ellis haben wir eine neue Stufe im Identitätsmanagement erreicht:

CEO Mike Ellis sees his company’s approach to identity as a natural extension of what’s happening the industry. “The relationships between humans, devices, things and services is driving security,” he says. He believes it’s also driving new applications for identity and new business opportunities. ..

He firmly believes as tech makes the shift to machine-to-machine and sensor-to-machine communications in massive numbers, it’s going to require a new kind of identity platform to deal with the volume that will entail. He also not surprisingly sees his company well positioned to take advantage of that shift.

ForgeRock will Unternehmen auch dabei helfen, die Anforderungen der neuen Datenschutzgrundverordnung (GDPR) umzusetzen.

Das Leistungsangebot ähnelt dem von WiseKey (Vgl. dazu: Digitale Identitäten: Der Trend geht zu Komplettanbietern)

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Identity Economy, Internet der Dinge, Maschinendaten / M2M-Kommunikation, Personal Data veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.