Innovative ID- und Data Economy – Projekte in Finnland (IHAN)

Von Ralf Keuper

Finnland ist Vorreiter in den Bereichen Datensouveränität und Digitale Identifizierung. Einer der Treiber ist die im Jahr 1967 gegründete, staatliche Stiftung Sitra, auch Finnish Innovation Fund genannt. Sitra fungiert sowohl als Think Tank wie auch als Investor. Einen Schwerpunkt bildet das Projekt IHAN – Human-Driven Data Economy.

Mehrere IHAN-Unterprojekte sind in den letzten Jahren an den Start gegangen.

Darunter:

  • MyCelia (New digital identity standard for music makers)
  • Minerva – Digital Wallet (With the wallet people can manage their electronic identities and data assets. The main objective of this project is to build the Minerva digital wallet)
  • The Patient-Centric Real-World Data project (examines whether pharmacies can act, with the patient’s consent and using strong identification, as trusted collectors of information that flows between patients, controllers and the pharmaceutical industry)
  • Sandbox of Trust project (new tools for electronic identification for Finland . The plan is for the new SisuID solution to be applicable in both the public and private sectors)

 

Dieser Beitrag wurde unter Datenökonomie, Datensouveränität, Digitale Identitäten, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.