Unsichtbare Identifizierungslösungen als Königsweg?

Von Ralf Keuper

Es ist derzeit Mode, von technischen Lösungen zu verlangen, sie mögen doch bitte weitestgehend unsichtbar sein, um die Customer Journey und Conversion Rate nicht unnötig zu belasten. Es wird der Eindruck erweckt, dass die Lösungen nach Regeln arbeiten, die sich auf rein technische Fragestellungen reduzieren lassen, d.h. die Funktionslogik der Stummen Medien (Roberto Simanowski) bleibt unberücksichtigt.

Beispielhaft dafür ist der ingesamt informative und lesenswerte Beitrag A Great Digital Identity Solution Is One You Can’t See.

Daraus:

No solution—whether homegrown or off the shelf—will truly succeed unless it is designed with consumer preferences and behavior in mind. This means using data and technology in a way that lets authentication operate invisibly in the background—just the way consumers like it. This isn’t easy to do. The solution must access the right identifying information at the right time, leverage a flexible data infrastructure (one that brings together different types of structured and unstructured data), and call on sophisticated capabilities in artificial intelligence and machine learning. But this holistic approach to digital identity—bringing simplicity to consumers, security for businesses, and success for the providers who…

Dieser Beitrag wurde unter Data Banking, Digitale Identitäten, Identity Economy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.