Vertrauensraum in der Digitalisierung. Herausforderungen bei der Umsetzung der eIDAS-Verordnung in Deutschland (Studie)

Die Europäische Union hat mit der eIDAS-Verordnung einen einheitlichen gesetzlichen Rahmen geschaffen, um digitale Geschäfts- und Verwaltungsprozesse sicher und einfach abwickeln zu können. Die Verordnung enthält die standardisierten Vertrauensdienste des europäischen digitalen Binnenmarkts, zu denen die qualifizierte elektronische Signatur (QES), das qualifizierte elektronische Siegel (QSiegel) oder qualifizierte Website-Zertifikate (QWACs) gehören. Mithilfe dieser Werkzeuge kann eine elektronische Kommunikation abgesichert werden. Sie ermöglichen einen sogenannten Vertrauensraum in der Digitalisierung, in dem eine sichere Interaktion zwischen Menschen, Software und Maschinen stattfinden kann.

Quelle / Link: Vertrauensraum in der Digitalisierung. Herausforderungen bei der Umsetzung der eIDAS-Verordnung in Deutschland (Studie)

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Datensouveränität, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.