Unterstützung der Kommunikation und Zusammenarbeit im Asylprozess mit Hilfe von Blockchain

… Die Blockchain-Technologie bietet durch ihre Eigenschaften eine gute
Möglichkeit der Koordination in föderalen Strukturen, wie es der deutsche Asylprozess erfordert. Neben einer hauptverantwortlichen Stelle, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, sind weitere Behörden sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene am Asylprozess beteiligt. So sind zum Beispiel Erstaufnahmeeinrichtungen und Ausländerbehörden den jeweiligen Bundesländern unterstellt, beziehungsweise Teil der Kommunalverwaltung. Daraus resultieren eine Vielzahl an Prozessvarianten, heterogene IT- Infrastrukturen und ein unvollständiger digitaler Informationsaustausch. Mit dem Ausländerzentralregister (AZR) existiert bereits eine behördenübergreifende Datenquelle. Das AZR enthält eine Vielzahl an Daten, die gemäß geltendem Recht (insbesondere AZRG) von den berechtigten Behörden erfasst und gespeichert werden dürfen. Ergänzend besteht der Bedarf für eine IT-basierte Unterstützung der behördenübergreifenden Kommunikation und Zusammenarbeit.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat nun evaluiert, inwiefern Blockchain zur Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen und sowohl die Etablierung digitaler Identitäten im Asylkontext als auch die behördenübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit fördern kann. Als wesentlicher Referenzpunkt dient dabei ein Proof-of-Concept-Projekt, das das Bundesamt in der ersten Hälfte des Jahres 2018 durchgeführt hat. …

Quelle / Link: Unterstützung der Kommunikation und Zusammenarbeit im Asylprozess mit Hilfe von Blockchain

Weitere Informationen:

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.