Wird der Begriff IoT den Realitäten nicht mehr gerecht?

Von Ralf Keuper

Fast schon wie selbstverständlich wird der Begriff IoT verwendet, um die zunehmende Vernetzung von Maschinen, Geräten und technischen Komponenten zu benennen. Schnell können Begriffe ein Eigenleben entwickeln und sich von der Realität entkoppeln. Trifft dies auch auf das IoT zu? Wenn es nach Sebastian Floss geht, dann ja. In Schluß mit IoT nennt er fünf Fakten bzw. Gründe, die dafür sprechen, den Gebrauch des Begriffs IoT einzustellen oder ihn zu präzisieren.

Der Begriff sei inzwischen, so der Hauptvorwurf, zu unspezifisch geworden. Mittlerweile fallen darunter alle möglichen Systeme und Anwendungen, die das Internet auf irgendeine Weise für die Datenübertragung nutzen. Nicht die Vernetzung sei der entscheidende Faktor für einen Wachstumsschub für das Internet der Dinge, sondern Anwendungen, die einen echten Nutzen bringen – so wie beim Internet, das durch den E-Commerce erst richtig in Fahrt gekommen sei.

Alles in allem, nachdenkenswert.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar