Medical Data Space: Digitale Souveränität über medizinische Daten

Die fortschreitende Digitalisierung aller Lebens- und Geschäftsbereiche erzeugt derzeit ein Spannungsfeld aus exponentiell wachsenden Datenbeständen bei gleichzeitig steigendem Bedürfnis nach Datenschutz, sicherem Datenaustausch und Souveränität über Daten als Wirtschaftsgut. Für gesundheitsbezogene Informationen ergibt sich aus der Vernetzung medizinischer Datenbestände großes Potenzial für die medizinische Forschung, die Gesundheitsversorgung und die Life Sciences. Es entstehen jedoch auch besondere Herausforderungen hinsichtlich des Schutzes von Eigentums- und Persönlichkeitsrechten der Patienten. Mit der Entwicklung eines »Medical Data Space« möchte die Fraunhofer-Gesellschaft nachhaltig dazu beitragen, die Chancen der Digitalisierung in der Medizin mithilfe innovativer IT-Lösungen für einen sicheren Austausch medizinischer Daten über die Grenzen von Institutionen hinweg zu nutzen. Im Sinne einer präventiven, personalisierten, präzisen und partizipativen Versorgung (4P-Medizin) stehen Patientinnen und Patienten im Fokus dieser zu geltenden Richtlinien und Normen konformen Kommunikation

Quelle: Fraunhofer Medical Data Space

Weitere Informationen:

Big Data In Health Care

Medical Data Space 

Dieser Beitrag wurde unter Datensouveränität abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.