Uberization of payments – from check-out (payments) to check-in (identity)

Von Ralf Keuper

In einem Gespräch mit IDEMIA weist Dave Birch auf den Paradigmenwechsel beim mobilen Bezahlen hin.

Statt wie bislang erst am Ende des Einkaufs, beim Check-out, seine Identität in Form einer Kreditkarte oder Geldkarte zu bestätigen (es gibt auch noch die anonyme Bezahlung mit Bargeld), werde in Zukunft die Identität und damit alle weiteren für den erfolgreichen Bezahlvorgang benötigten Daten beim Betreten des Geschäfts, beim Check-in, hinterlegt. Birch bringt das auf die Formel: Check-outs = payments, Check-ins = identity.

Die “Customer Journey” wird künftig von der digitalen Identität bestimmt.

Zuerst erschienen auf Bankstil

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.