Digitale Identitäten ohne Blockchain

Von Ralf Keuper

Für selbstverwaltete oder dezentrale Digitale Identitäten ist die Blockchain-Technologie in den meisten Fällen die erste Wahl. Die Frage, ob es ohne Blockchain möglich ist, den Nutzern die Hoheit über ihre digitalen Identitäten zu verschaffen, ohne dass die Identitäten und Daten dabei zentral gespeichert werden, kommt nur selten auf.

So abwegig ist die Frage nicht. Im Projekt re:claimID wird das dezentrale GNU Name System (GNS) als Identitätsverzeichnis verwendet. Nutzer können hier auf P2P-Basis Identitätsattribute, wie beispielsweise E-Mail-Adresse oder Name, ablegen, die mittels Attribute-based Encryption (ABE) verschlüsselt sind. In dem Paper Self-Sovereign Identity Solutions: The Necessity of Blockchain Technology kamen die Autoren zu dem Schluss, dass zwar viele Punkte für die Blockchain sprechen; von einer generellen Überlegenheit der Blockchain-Technologie im Bereich SSI könnte jedoch nicht die Rede sein.

Both blockchain-based and other Self-Sovereign Identity solutions show to fulfill most of the evaluation criteria. The importance lies in the differences between solutions in both variants. Blockchain-based solutions definitely meet more properties on a…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.