Vertrauenswürdiges Computing mit Microsoft, Daimler, Google & Co.

Von Ralf Keuper

Vertrauenswürdiges Computing (Confidendital Computing) entwickelt sich immer mehr zu einem Kaufargument. Im vergangenen Jahr gründeten Alibaba, ARM, Baidu, Google, Microsoft, IBM, Intel, Red Hat, Tencent und andere das Confidential Computing Consortium[1]Confidential Computing / Data Banking – Sichere Datenverarbeitung in geschützten Laufzeitumgebungen.

Daimler setzt neuerdings auf die Confidential Computing Services von IBM[2]Bank of America, Daimler, and Apple partnering with IBM for confidential computing services.

Rohit Badlaney, Vizepräsident von IBM Z Hybrid Cloud, wird mit den Worten zitiert:

They wanted to make sure that we, IBM, couldn’t access their data or their applications we were protecting. Most cloud providers provide operational assurance for insider threats, so they’ll monitor logins, they’ll add a bunch of automation. The way our technology is set, we technically, even if I wanted to, couldn’t go in and look at the client data.

In Daimler’s case, they needed the data tier to be locked down and then we surrounded it with executing modules and our key protection technology that made the Daimler team the only ones with access to the data.

Die Aktion von Daimler dürfte den Erfolgsdruck auf GAIA-X erhöhen.

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Datensouveränität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.