Digitale Identitäten geraten vermehrt ins Visier der Cyberkriminellen

Von Ralf Keuper

Digitale Identitäten sind ein bevorzugtes Ziel der Cyberkriminellen geworden. Inzwischen beschränken sich die Aktivitäten nicht mehr nur auf den Identitätsdiebstahl. Mit Fake-Identitäten versuchen Angreifer erst einmal das betreffende System besser kennenzulernen. Nicht immer benötigt der Angreifer die vollständigen Identitätsdaten. Diese und weitere Taktiken werden in dem Beitrag Digital Identity is an Increasingly Popular Attack Vector for Cybercriminals vorgestellt.

Einer aktuellen Untersuchung zufolge messen immer mehr Nutzer dem Faktor Sicherheit einen hohen Wert bei – auch zulasten der Schnelligkeit und des Komforts[1]The power of first impressions online: Optimizing account creation for the 2020 consumer.

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.