Wie Künstliche Intelligenz Klimaschutz und Nachhaltigkeit fördern kann

… 85 Prozent aller Emissionen sind energiebedingt, und somit bestehen vor allem in der Energiewirtschaft enorme ungenutzte Potenziale, um mit Hilfe Künstlicher Intelligenz Energie zu sparen. Dabei ist darauf zu achten langfristig nachhaltige Anwendungen zu fördern und nicht fossilen Energieträgern ein längeres Leben zu schenken. KI kann beispielsweise dabei helfen, optimale Standorte für erneuerbare Energien zu finden, durch akkurate Wetterprognosen, Windkraftwerke effizienter zu gestalten oder Probleme in Energienetzen schon zu erkennen, bevor diese entstehen. Die Einordnung von KI-Anwendungen als Hochrisiko, eine komplexe Legislative sowie zu wenig Datenerhebung und -austausch erschweren jedoch aktuell den Einsatz. …

Künstliche Intelligenz als Querschnittstechnologie verspricht in vielen Bereichen ungenutztes Einsparpotenzial zur CO2 -Reduktion zu ermöglichen. Jedoch muss man beachten, dass durch Rebound-Effekte ein gegenteiliger Effekt eintreten kann. Die langfristig nachhaltige Anwendung der Technologie ist entscheidend dafür, dass KI seinen gewünschten Beitrag gegen den Klimawandel leisten kann. Dabei ist es nötig, den Einfluss und die möglichen klimarelevanten und sozialen Folgen von KI nachhaltig zu betrachten. Auch bei Entwickler*innen von KI sollte Bewusstsein für die Emissionen ihrer Algorithmen geschaffen werden und Methoden entwickelt werden, wie diese reduziert werden können.

Quelle / Link: Wie Künstliche Intelligenz Klimaschutz und Nachhaltigkeit fördern kann 

Dieser Beitrag wurde unter Künstliche Intelligenz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.