US-amerikanische Genossenschaftsbanken bauen Plattform für digitale Identitäten

Von Ralf Keuper

Die hohe strategische Bedeutung für ihr Geschäft hat eine Gruppe US-amerikanischer Genossenschaftsbanken (Credit Unions) dazu veranlasst, eine Plattform für digitale Identitäten auf Blockchain-Basis (Evernym/Sovrin) aufzulegen. Darüber wird u.a. in Credit unions adopt blockchain as the first step for digital ID berichtet. Die Lösung trägt den Namen MyCUID (My Credit Union ID). Sie basiert auf dem CU-Ledger.

Über den Leistungsumfang von MyCUID:

MyCUID uses distributed ledger technology that allows credit unions to detect fraud and support self-sovereign identity, or a decentralized user-controlled authentication that can enable access to apps, programs, buildings, triggers for financial transactions, and other uses.

Weiterhin:

Beyond general authentication, CULedger hopes to use MyCUID to create a smooth experience for data exchange, risk management, the smart contracts that automatically perform transactions when certain conditions are met, the execution of financial services, AML and other regulatory compliance, payments and myriad other functions.

Zielmarkt sind die Genossenschaftsbanken weltweit. Mit offenen Standards un…

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu US-amerikanische Genossenschaftsbanken bauen Plattform für digitale Identitäten

  1. Pingback: Der Wettlauf um den Universellen Identity Graphen | Identity Economy

  2. Pingback: Korea führt dezentrale Digitale Identitäten für Finanzdienstleistungen ein | Identity Economy

Kommentare sind geschlossen.