Bezahlen mit der Digitalen Identität, oder: Identity is the new money #2

Von Ralf Keuper

Der Gedanke, den Bezahlvorgang an die Digitalen Identitäten zu knüpfen, ist in gewisser Weise konsequent. Wenn Digitale Identitäten die Rolle eines Zahlungsmittels oder einer Garantie übernehmen, dann können Kunden demnächst einfach und – wie heute mit dem Bargeld – weitestgehend anonym bezahlen – sofern sie es wollen.

Nicht alle sind indes davon überzeugt, dass Digitale Identitäten und Payments so ohne weiteres zusammen passen, wie Steve Pannifer in Why can’t digital identity be easy, like payments?.

There is however one key difference between payments and identity. You cannot sell stuff online without a means to receive payment and normally that means integrating with a payments scheme that works for your customers. You can however sell stuff without leveraging an external identity scheme – you just give the user an ID and password specific to the service. This is however bad news for users – resulting in the fragmented personal data and password mess we find ourselves in today.

Etwas optimistischer ist ThreadMetrix in The Death of the In-Store Purchase? Making Frictionless Payments the Offline Norm with Digital Identities. 

Imagine a near-frictionless shopping experience that uses digital identity intelligence to verify and authenticate a customer payment in a physical, in-store setting. It might sound transformative, but the technology is ripe for use and gives merchants an extremely accurate digital profile of everyone who walks into the store.

Allerdings werden in dem Beitrag digitale Identitäten auf biometrische Merkmale reduziert.

In Canadian fintechs building payments’ future on digital identity wird Interac vorgestellt.

Weitere Informationen enthält das Whitepaper Digital Identity. Unlocking the full potential of Canada’s digital economy.

Für Dave Birch werden Digitale Identitäten den Bezahlvorgang aus dem Blickfeld verdrängen, wie in How digital identities will make payments invisible zu erfahren ist.

By having virtual identities which contain only the attributes that needed to allow specific transactions to take place, we not only make the whole thing more efficient but we also finally do something about privacy.

Die verschiedenen Digitalen Identitäten sollten von regulierten Institutionen, wie Banken oder der Post, verwaltet werden, so Birch.

Vor diesem Hintergrund ergibt es durchaus Sinn, wenn VERIMI den Bezahlvorgang integrieren will (Vgl. dazu: VERIMI startet auch als Payment-Konkurrent zu Paydirekt).

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Personal Data veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.