Internet of Me – The web itself is the only platform we need

Von Ralf Keuper

Die Idee des “Internet of Me” nimmt langsam aber sicher Gestalt an, d.h. es stehen bereits Lösungen parat, mit denen die Nutzer sich ihr eigenes Dashboard erstellen können, ohne dass es dabei noch von Belang ist, welche Programme, Betriebssysteme, Geräte und Diensteanbieter sich dahinter verbergen. Anders als heute, gilt das Prinzip:

Die Anwendung kommt zu den Daten!

Ein Beispiel ist Pillar, das “next generation wallt for the digital life”. Kernkomponente ist der Personal Data Locker.

Ein Beispiel für die Industrie ist re2you.

re2You sei, so die Gründerin, Ghazaleh Koohestanian, ein Computer in der Cloud. Ziel sei es, den eigentlichen Computer zum Verschwinden zu bringen. Auf eine kurze Formel gebracht, heisst das: Da wo du bist, ist auch dein Computer. Daher auch der Name re2you = re…

Dieser Beitrag wurde unter Datensouveränität, Digitale Identitäten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Internet of Me – The web itself is the only platform we need

  1. Pingback: Internet of Me, oder: Be your own bank | Bankstil

  2. Pingback: The Empire Strikes Back (White Paper CORE) | Bankstil

Schreibe einen Kommentar