LuxTrust und Cambridge errichten gemeinsame Identity Platform

Von Ralf Keuper

Gestern wurde bekannt, dass der überwiegend in Staatsbesitz befindliche IT-Dienstleister LuxTrust und das Startup Cambridge, das eine Digitale Identität auf Basis der Blockchain anbietet, eine gemeinsame Identity Platform entwickeln wollen. Besonders im Blick dabei: Die EU-Datenschutzgrundverordnung (GDPR):

The platform will instill state-of-the-art “privacy by design” principles outlined in the GDPR to provide quick onboarding, attribute, consent management and compliance services for natural persons, legal entities and devices with full transparency and auditability of transactions. Data and privacy policies are established through a single comprehensive system, accessible via user-friendly mobile and web applications (Quelle: LuxTrust, Cambridge Blockchain announce privacy-protecting identity platform at K(NO)W)

Die Plattform soll in den nächsten Monaten schrittweise ausgerollt werden. LuxTrust bietet bereits schon jetzt Authentifizierung, Elektronische Signaturen und Dokumentenmanagement als Enterprise-Software an.

Neben seiner Enterprise-Software …

Dieser Beitrag wurde unter Data Banking, Digitale Identitäten, Identity Economy, Internet der Dinge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu LuxTrust und Cambridge errichten gemeinsame Identity Platform

  1. Pingback: LuxTrust und Cambridge errichten gemeinsame Identity Platform | Bankstil

  2. Pingback: PayPal entdeckt den Wert der digitalen Identitäten | Identity Economy

  3. Pingback: LuxTrust und itsme machen ihren Lösungen interoperabel | Identity Economy

Schreibe einen Kommentar