Kanadische Banken setzen auf Verified.Me

Von Ralf Keuper

Seit einigen Jahren schon arbeitet SecureKey in Kanada daran, dass die Verbraucher sich sicher mit ihrer digitalen Identität im Netz bewegen können.

Ziel ist der Aufbau eines Ökosystems, das verschiedene Anwendungsfälle unterstützt. Der Nutzer hat dabei die Kontrolle darüber, wer welche Daten sehen darf. Es werden nur die Attribute angezeigt und freigegeben, die für die jeweilige Transaktion benötigt werden, wie bei der Altersverifikation. Die Blockchain-Technologie stellt sicher, dass die personenbezogenen Daten der Nutzer geschützt sind und die Privatsphäre gewahrt wird. Ein Tracking bzw. die Zusammenführung der Datenspuren zu einem (Schatten-)Profil ist nicht möglich.

Zu den ersten Partnern und Investoren von SecureKey gehören mehrere kanadische Banken, wie TD und Scotiabank.

Das erste größere Projekt war der SecureKey Concierge,

an innovative Credential Broker Service that allows Canadians to use their bank authentication credentials to access online s…

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kanadische Banken setzen auf Verified.Me

  1. Pingback: Korea führt dezentrale Digitale Identitäten für Finanzdienstleistungen ein | Identity Economy

Kommentare sind geschlossen.