Microsoft auch im IoT als führendes Betriebssystem?

Von Ralf Keuper

Es ist eigentlich nur ein Analogie-Schluss, wenn Microsoft seine “Kernkompetenzen” in Sachen Betriebssysteme und Cloud in das Internet der Dinge überträgt. Diese Vermutung liegt mit Blick auf den Beitrag Microsoft acquires Express Logic for its real-time internet of things operating system nahe. Bei Express Logic handelt es sich um einen Entwickler von real-time operating systems (RTOS) für das Internet der Dinge und Edge Devices.

Microsoft erhofft sich durch den Kauf jedenfalls einige Synergien:

“With this acquisition, we will unlock access to billions of new connected endpoints, grow the number of devices that can seamlessly connect to Azure and enable new intelligent capabilities,” wrote Microsoft’s director of IoT Sam George in a blog post. “Express Logic’s ThreadX RTOS joins Microsoft’s growing support for IoT devices and is complementary with Azure Sphere, our premier security offering in the microcontroller space.”

Der Kauf rundet Microsofts Lösungsportfolio für den Bereich IoT ab:

In addition to Azure Sphere, Microsoft’s rich ecosystem of IoT products includes Azure Digital Twins, Azure IoT Edge, Azure Maps and Azure IoT Central. Separately, it’s partnered with companies like DJI, SAP, PTC, Qualcomm, and Carnegie Mellon University for IoT and edge app development.

Da ist Musik drin.

Dieser Beitrag wurde unter Internet der Dinge, Maschinendaten / M2M-Kommunikation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.