SIM-Karten in China nur noch nach Gesichtserkennung

Von Ralf Keuper

Das überrascht nicht wirklich: In China bekommt man nur noch nach einer automatisierten Gesichtserkennung eine SIM-Karte für das Smartphone, wie in u.a. in China: Smartphone-SIM nur noch nach automatisierter Gesichtserkennung berichtet wird. Damit will die chinesische Regierung die anonyme Online-Nutzung verhindern.

So viel besser ist die Situation in Deutschland auch nicht. Wer hier eine Prepaid-Karte kaufen will, muss dazu beim Händler seinen Personalausweis vorlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.