Auf der Suche nach dem Standard-Identifier für Unternehmen: Der Global LEI Index

Von Ralf Keuper

Das Onboarding von Unternehmen bzw. juristischen Personen gestaltet sich in der Praxis, d.h. vor allem bei den Finanzinstituten, schwierig. Grund dafür ist, dass es bis heute keinen allgemein akzeptierten Standard-Identifier gibt, wie die Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF) in ihrem Paper A New Future for Legal Entity Identification moniert.

Die Banken verwenden beim Onboarding eines Unternehmenskunden häufig 4 verschiedene Identifier, um die Identität zweifelsfrei feststellen zu können. Manche Banken benutzen sogar noch mehr:

Perhaps the key finding in our research, from which all other lines can be drawn, is the simple fact that financial institutions are using an average of four identifier to accurately identify and crosscheck new legal entites throughout the client relationsonship. And approximately one-third of respondents reveal that they’re actually using a combina on of five or more identifiers.

Das führt zu inkonsistenten Daten und zu einer langen Bearbeitungsdauer.

it takes an average of six to seven weeks to onboard a new legal Entity, with six in ten senior salespeople spending more than 1.5 days per week on tasks related to onboa…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auf der Suche nach dem Standard-Identifier für Unternehmen: Der Global LEI Index

  1. Pingback: Know Your Supplier | Identity Economy

  2. Pingback: Verbreitung des Legal Entity Identifiers (LEI) könnte den Banken zu Kosteneinsparungen in Milliardenhöhe verhelfen | Identity Economy

Kommentare sind geschlossen.