Empfehlungen für Digitale Identitäten vom Bundesverband Blockchain e.V.

Von Ralf Keuper

Der Bundesverband Blockchain e.V. hat das Positionspapier Blockchain Chancen und Herausforderungen einer neuen digitalen Infrastruktur für Deutschland veröffentlicht. Darin enthalten ist auch ein Kapitel Digitale Identitäten. Der Bundesverband empfiehlt:

  1. Digitale Signaturen, wie sie im Zusammenhang mit gängigen Blockchainprotokollen Verwendung finden, bedürfen der rechtlichen Anerkennung, ebenso wie der hohe Beweiswert von Blockchaineinträgen.
  2. Die Dokumentation des Zugriffs auf personenbezogene Daten gemäß der europäischen Datenschutzgrundverordnung soll auf Basis eines Blockchainregisters erfolgen, anstelle einer herkömmlichen digitalen Speichermöglichkeit.
  3. Der Staat soll eine Vorreiterrolle als Autorisierungsorgan einnehmen, um bürgerzentrierte souveräne digitale Identitäten (Identität gehört der Person, keinem Identitätsanbieter) möglich zu machen.
  4. Die Chancen und Herausforderungen für die öffentliche Hand als Autorisierungsorgan Blockchainbasierter Identitäten soll im Rahmen eines Pilotprojektes evaluiert werden (Bundes ID-Chain). Denkbar ist die schrittweise Verlegung von Behördenprozessen auf eine Blockchain-basierte Infrastruktur. Vorteile sind die Reduktion von Schnittstellen bei höherer S…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar