Identitätsmanagement in digitalen Ökosystemen

Von Ralf Keuper

Die zweifelsfreie Identifizierung von Personen, Maschinen und Unternehmen spielt in digitalen Ökosystemen eine große Rolle. In dem Paper Ökosysteme für Daten und Künstliche Intelligenz heißt es zum Aufgabenprofil eines Identity Providers:

Der Identity Provider stellt einen Dienst zur Erstellung, Verwaltung und Überprüfung von Identitätsinformationen von und für Teilnehmer im Ökosystem. Dies ist für den Betrieb eines sicheren Ökosystems und zur Vermeidung unbefugten Zugriffs auf Daten unerlässlich. Dazu gehören klassische Tätigkeiten wie der Betrieb einer Certification Authority (CA), die hohe Anforderungen an den Betreiber stellen, und den Betrieb weiterer sicherheitskritischer Dienste.

Folgende potenzielle Geschäftsmodelle bieten sich an:

  • Anbieter von Services zur Identitätsprüfung im Ökosystem
  • Ausstellen von digitalen Identitäten in Form von Zertifikaten
  • Validierung der Zertifikate mittels Onlinestatusabfrage
  • Beglaubigung von flüchtigen Identitätsattributen
Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Plattform- und Datenökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.