Schutzengel für Digitale Identitäten

Von Ralf Keuper

Die Diskussion um Tracing Apps und Immunitätsnachweise drängt zu der Frage, wer die sichere Verwaltung der Digitalen Identitäten und personenbezogenen Daten übernehmen sollte. Der Nutzer? Oder spezielle Applikationen bzw. Dienstleister, wie Custodial Services1)Decentralized Finance (Non Custodial Wallets und Custodial Services)?

In Immunity Passports Show We Need a Trusted Guardian for Our Digital Identities plädiert der Autor, Andersen Chen, mit dieser Aufgabe Schutzengel für Digitale Identitäten zu betrauen:

Firstly, we do not need to ask every organisation we interact with to store our immunity status or personally identifiable information, rather we can provide that data once to the cloud-enabled trusted guardian. Organisations can then obtain the confirmations they require from the guardian as they authenticate us without actually having the data “Dear guardian, can you confirm this person is over 21 please?”.

Kein Akteur, auch der Guardian nicht, kann die verschlüsselten Daten lesen. Ohne Zustimmung der Nutzer geht gar nichts. Der Guardian hat die Aufgabe, die Verhaltensdaten, die die Nutzer im Netz hinterlassen, zu tokenisieren.

Tokenisation …

References   [ + ]

1. Decentralized Finance (Non Custodial Wallets und Custodial Services)
Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.