Der Materials Data Space® (MDS)

Der Materials Data Space® (MDS) stellt digitalisierte Informationen zu Materialien und Werkstoffeigenschaften und Bauteilen sowie zu deren Veränderungen in Fertigung und Einsatz über die gesamte Wertschöpfungskette zur Verfügung. Durch diesen »digitalen Zwilling«, der parallel zum physischen Lebenszyklus des Materials besteht, werden
Materialien und Werkstoffe Industrie 4.0-fähig.

Der MDS ermöglicht Zugriff und Austausch von Materialdaten und Materialmodellen von der Materialentwicklung über die Bauteilherstellung bis hin zum Endnutzer sowie End-of-life-Szenarien. Dadurch lassen sich die Werkstoffe auch digital in eine durchgängige digitalisierte Produktionskette einbinden. Die digitalisierte Beschreibung aller für Fertigung und Einsatzverhalten relevanten Materialeigenschaften bis hin zur Ebene der Mikrostruktur eröffnet enorme Potenziale für Materialeffizienz, Produktionseffizienz und Recycling sowie für neue Geschäftsmodelle entlang der Wertschöpfungskette und flankierend dazu.

Als Datenraum und unternehmensübergreifende Plattform nutzt der Materials Data Space® dabei die Strukturen, die im Industrial Data Space entwickelt werden und sichert damit eine vollständige Integration in Industrie 4.0.

Quelle / Link: Materials Data Space® (MDS)

Dieser Beitrag wurde unter Industrial Internet der Dinge, Industrie 4.0, Internet der Dinge, Standards/Protokolle, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.