Cellular Vehicle-to-Everything (C-V2X) – Plattformen

Von Ralf Keuper

Wenn Fahrzeuge sich künftig autonom bewegen wollen, dann müssen sie ständig mit ihrer Umwelt kommunizieren. Zur Umwelt gehören andere Fahrzeuge, Verkehrsteilnehmer (Personen), Parkhäuser, Straßen, Laternen, Abrechnungssysteme (Maut), Leitsysteme usw.[1]C-V2X: Connected cars and the future of transport Ohne einheitliche Standards, welche den Datenaustausch, die Zahlungssysteme und die Identifizierung vereinheitlichen, werden sich Konzepte wie die Smart City nicht verwirklichen lassen.

Ein solcher Standard ist Cellular V2X. Dabei handelt es sich um den De Facto- Standard, der von den USA, China und Europa sowie einigen namhaften Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen unterstützt wird[2]Der Vorgänger Dedicated Short Range Communications (DSRC), der u.a. von Toyota und GM unterstützt wurde, ist inzwischen veraltet. Größter Profiteur in den USA sind C-V2X im Allgemeinen und … Continue reading.

Cellular V2X uses 3GPP standardised 4G LTE or 5G mobile cellular connectivity to send and receive signals from a vehicle to other vehicles, pedestrians or to fixed objects such as traffic lights in its surroundings. …

C-V2X was developed within the 3rd Generation Partnership Project (3GPP), to replace the US promoted Dedicated short-range communications (DSRC) and the Europe originated …

References

1 C-V2X: Connected cars and the future of transport
2 Der Vorgänger Dedicated Short Range Communications (DSRC), der u.a. von Toyota und GM unterstützt wurde, ist inzwischen veraltet. Größter Profiteur in den USA sind C-V2X im Allgemeinen und Qualcomm im Besonderen Qualcomm Set To Dominate U.S. Connected Vehicles (C-V2X) Market
Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, M2M Kommunikation und Payments, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.