Digitale Identitäten mit oder ohne Blockchain

Von Ralf Keuper

Die Blockchain-Technologie gilt als Mittel der Wahl bei der Realisierung selbstverwalteter Digitaler Identitäten. Die Technologie alleine ist es jedoch nicht, welche die Idee selbstverwalteter Digitaler Identitäten so vielversprechend macht, so Riley Hughes in Blockchain is the Least Interesting Thing About Self-sovereign Identity .

Erst wenn eine Technologie zum international anerkannten Standard wird, wie Bluetooth oder der Schiffscontainer, kann sie die nötigen Netzwerkeffekte erzeugen, die dann den Boden für neue Anwendungen, wie selbstverwaltete Digitale Identitäten, bereiten.

Verifiable credentials promise to bring as revolutionary a transformation to the data economy as shipping containers brought to logistics. The sources, subjects, and recipients of data in an ecosystem enjoy interoperability and avoid being locked in to a particular vendor or process. …  Blockchain is just a technology. Technology is not interesting in and of itself because it is a means to an end — the interesting question will always be what does this technology enable me to do.

Zwar sei es grundsätzlich möglich, dezentrale Digitale Identitäten ohne Blockchain, auf Basis bereits bestehender Infrastrukturen zu verwirklichen, jedoch hat die Blockchain einige wesentliche Merkmale bzw. Nebeneffekte, die sie für selbstverwaltete Digitale Identitäten besonders geeignet machen. Blockchain als Ausdruck des neuen Zeitgeistes:

.. blockchain reopened the identity conversation again, giving people hope in a better internet. … So while blockchain’s relevance today is much less than it once was, its impact persists. We wouldn’t be talking about the impact on the internet, the standards, or the economic opportunity if it weren’t for blockchain. And now, with adoption all over the world, decentralized identity now seems inevitable.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Digitale Identitäten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.