Quantensichere Digitale Identitäten #1

Von Ralf Keuper

Die Sicherheit der meisten gängigen IT-Systeme und -Dienste von digitalen Identitäten über Blockchain-Protokolle bis hin zu alltäglichen Kommunikationsverbindungen beruht heute zu einem großen Teil auf Public-Key-Kryptografie, die sich selbst im Wesentlichen auf die  Schwierigkeit mathematischer Probleme stützt[1]Migration zu Post-Quanten-Kryptografie.

Für klassische Computer-Systeme existiert bislang nur eine Handvoll von mathematischen Problemen, die sich für kryptografische Aufgaben eignen. Hierzu zählt die Primfaktorzerlegung, die Berechnung diskreter Logarithmen oder Operationen auf elliptischen Kurven. Quantencomputer mit Quanten-Algorithmen wie Grover und Shor könnten diese Problemstellungen in einem Bruchteil der Zeit eines klassischen (massiv parallelen) Systems bewältigen. Dadurch kann der Datenaustausch zwischen Alice und Bob kompromittiert werden. Stand heute ist die Verwendung von Schlüsseln mit einer Länge von 256 Bit ausreichend, um dieses Risiko auszuschließen – auch für Daten mit einem langfristigen Schutzbedarf. Bislang ist noch kein Quantencomputer am Markt verfügbar, der zum Brechen kryptografischer Verfahren geeignet wäre. Es ist jedoch wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die heute noch ausreichend sicheren Verschlüsselungsverfahren mit Quantenalgorithmen geknackt werden können. Das wiederum hätte gravierende Auswirkungen auf die Digitalen Identitäten[2]Post-Quanten-Verschlüsselung für die Zukunft der Datensicherheit[3]Quantencomputer[4]Im Gespräch: Post-QuantenKryptografie.

Der Bedarf an Lösungen für quantensichere bzw. quantenresistente Digitale Identitäten wird damit steigen. Ein Anbieter, der für sich in Anspruch nimmt, über eine solche Lösung zu verfügen, ist Levercode mit LeverID.

Die LeverID-Plattform wurde so konzipiert, dass mehrere Kryptografiestandards implementiert werden können. Dazu gehören auch Post-Quantum-robuste Kryptographie-Standards, sobald sie international etabliert und vereinbart sind((Zurzeit werden in einem Prozess des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) kryptografische Verfahren…

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Digitale Identitäten, Kryptografie, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Quantensichere Digitale Identitäten #1

  1. Pingback: Projekte für die sichere quantenbasierte Authentifizierung erhalten Fördermittel | Identity Economy

Kommentare sind geschlossen.