Reifegrad der meisten Blockchain-Applikationen laut BSI gering

Von Ralf Keuper

In ihrem Abschlussbericht Projekt 374 Sicherheitsuntersuchung ausgewählter Blockchain-Anwendungen kommt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu einem eher ernüchternden Fazit, was den Reifegrad der verschiedenen derzeit am Markt vorhandenen Blockchain-Lösungen betrifft. So hätten 80 % aller untersuchten Anwendungen nur eine geringe oder sehr geringe Marktrelevanz. Nur 20% aller Anwendungen haben einen hohen oder sehr hohen Reifegrad. Bei einem Drittel aller Anwendungen handelt es sich um nicht mehr als um Marketing-Webseiten.

Wenig Anlass zur Freude gibt das Sicherheitsniveau der verschiedenen Blockchain-Anwendungen. Nur in wenigen Fällen wurden von den Herstellern der Applikationen Sicherheitsuntersuchungen durch Dritte in Auftrag gegeben und deren Ergebnisse veröffentlicht. Einzige Ausnahmen sind Hardware Wallets und Blockchain-Clients, die überdurchschnittlich gut untersucht sind.

Davon abgesehen enthält das Kapitel Auswahl der zu untersuchenden Produkte einige durchaus bemerkenswerte Aussagen zu den Marktchancen einiger Blockchain-Applikationen bzw. Plattformen, wie Origin Trail und Sia. Die Autoren gehen davon aus, dass die beiden Anwendungen einen größeren Teil ihres jeweiligen Marktes (SupplyChain-Management bzw. Cloud-Datenspeicherung) für sich beanspruchen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.