Schadsoftware legt Reihnmetall-Produktion in Brasilien, Mexiko und den USA lahm

Von Ralf Keuper

Dass auch große Unternehmen Opfer von Schadsoftware-Attacken sein können, ist spätestens seit dem Fall Krauss Maffei bekannt. Nun hat es einen weiteren Konzern erwischt. Wie in Malware legt Rheinmetall-Produktion in Amerika lahm berichtet wird, haben Malware-Attacken auf Teile der IT-Infrastruktur die Produktion in den Automobil-Zulieferer-Werken des Rheinmetall-Konzerns in den USA, Mexiko und Brasilien lahm gelegt.

Eine Möglichkeit, die eigene IT-Infrastruktur vor äußeren Eingriffen zu schützen, besteht in der Verwendung entsprechender Fileservices, wie von rwt.

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.