SemI40 – sicherer Datenverkehr in vernetzten Fabriken

Von Ralf Keuper

Kürzlich wurde das von der EU geförderte Projekt SemI40 (Power Semiconductor and Electronics Manufacturing 4.o) beendet, worüber in SemI40. Für den sicheren Datenverkehr in vernetzten Fabriken berichtet wird. Darin heisst es:

Im Projekt wurde ein neuartiges Konzept entwickelt, um die sichere Steuerung der Fertigungsanlagen mittels Fernzugriffs (“Remote”) zu ermöglichen. Das Besondere: Es bietet eine einfache Nutzung verschiedenster Geräte und bindet auch ältere Anlagen mit ein, bei denen neuere IT-Funktionen bislang noch nicht verfügbar waren. Damit wurde eine sichere Kommunikation von weltweit vernetzten Anlagen mit unterschiedlichsten Merkmalen und Schnittstellen gewährleistet, heißt es in der Aussendung von Infineon.

Ein weiteres Ziel ist die Lernende Fabrik:

Semi40 aims at establishing a “learning factory” which will be able to respond to changes along the entire supply chain, and adapt more flexibly to variations in the configuration, flow of goods or customers’ order behaviour. This will allow for significant energy savings and more efficient use of resources (in: SemI40).

Weitere Informationen liefert The SemI40 Book.

Dieser Beitrag wurde unter Industrie 4.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.