Zeugnisse auf der Blockchain verzögern sich weiter #2

Nachdem Rheinland-Pfalz bereits angekündigt hatte, dass sich die Bereitstellung der Zeugnisse über eine Blockchain-Lösung verzögert[1]Zeugnisse auf der Blockchain verzögern sich weiter, hat nun das Land Sachsen-Anhalt den für ganz Deutschland angedachten Pilotversuch gestoppt. Nach drei Jahren sei man zu dem Schluss gekommen, dass das System nicht funktioniere. Das Bundesbildungsministerium teilte auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT mit[2]Digitales Schulzeugnis ist vorerst gescheitert: “Aufgrund des aufgezeigten Handlungsbedarfs wird Sachsen-Anhalt das Projekt ‘Digitales Schulzeugnis’ in enger Abstimmung mit dem Bundesbildungsministerium nochmals überarbeiten und die gewonnenen Erkenntnisse in das Projekt einfließen lassen.” Die Erprobung und Evaluation hätten eine Reihe von Verbesserungsmöglichkeiten gezeigt, “die im weiteren Projektverlauf zwingend berücksichtigt werden müssen”.

Seit einiger Zeit weisen das BSI und Sicherheitsexperten und Sicherheitsexpertinnen, wie Lilith Wittmann, auf die z.T. gravierenden Sicherheitsdefizite Blockchain-basierter Lösungen hin. Deutliche Worte findet Manuel Atug in einem Gespräch mit dem MDR[3]Manuel Atugs Erklärung, warum eine Verwaltung auf Blockchain setzt.

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.