Cryptographic Center of Excellence (CryptoCoE) für mehr Krypto-Agilität in den Unternehmen

Von Ralf Keuper

In der vernetzten Produktion müssen Maschinen sicher und effektiv kommunizieren. Hierzu ist der Aufbau einer Vertrauensstruktur für die Identitätszuweisung, Authentifizierung und digitale Signaturen erforderlich. Auf diese Weise können die  Maschinenidentitäten (Schlüssel und Zertifikate) auf agile und automatisierte Weise verwaltet werden.

In der temperaturgeführten Logistik teilen Sensoren die Temperatur in dem jeweiligen Container oder LKW mit. Nur – wie können die Unternehmen den Sensoren trauen? Angenommen, ein bösartiger Akteur hat einen Temperatursensor manipuliert und ihn so eingestellt, dass er eine niedrigere Temperatur anzeigt, als sie tatsächlich ist. Wenn sich in dem Container temperaturempfindliche Gegenstände wie Lebensmittel oder Geräte befinden, sind sie für immer verloren. Und das Beängstigende daran ist, dass die Betreiber möglicherweise nicht einmal wissen, dass der Sensor manipuliert wurde, um etwas dagegen zu unternehmen. Es bedarf einer vertrauenswürdigen Instanz oder Rolle, welche ein Auge auf die Integrität der eingesetzten Sensoren wirft.

Diese Funktion übernimmt in den Unternehmen das Crypto Center of Excellence. Aufgabe des CryptoCoE ist die Unterstützung bei der Einrichtung, der Wartung und dem Betrieb einer robusten PKI-Lösung, welche internationalen Best Practices folgt und flexibel genug ist, um zukünftigen …

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Digitale Identitäten, Industrie 4.0, Internet der Dinge, Kryptografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.