Fluence – Decentralized database and big data marketplace

Von Ralf Keuper

Die Zahl von Initiativen, die mittels der Blockchain die Datenökonomie neu gestalten wollen, nimmt weiter zu. Aktuelles Beispiel ist Fluence.

Die wesentlichen Bestandteile von Fluence sind dezentrale Datenbanken und Open Data Marktplätze.

Im dem Business Whitepaper heisst es dazu:

To create decentralized, fault tolerant, censorship resistant database for any structured data, Fluence builds ecosystem when storage owners are incentivized for renting their capabilities to data owners.

Ein wichtige Komponente ist das permission management model:

Using Fluence flexible permission management model, data owners can grant permissions to any amounts of their data to other parties. It is implemented as part of the database (low-level API) and gives all power for creating various business models based on data.

Auf dem Datenmarktplatz treffen sich die Data Provider (Individual patients, Health tracking apps und Car Owners), Scientists (Government agents, Research Institutions, Universities) und Companies (Advertising Companies, Insurance Companies, Pharm companies).

Die Datensouveränität der Nutzer ist laut Fluen…

Dieser Beitrag wurde unter Data Banking, Datensouveränität, Internet der Dinge, Maschinendaten / M2M-Kommunikation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar