ID2020 in der Kritik

Von Ralf Keuper

Die u.a. von Bill Gates und Microsoft unterstützte Initiative ID2020 löst angesichts von Corona in einigen Kreisen große Skepsis bis schroffe Ablehnung hervor. Im vergangenen Jahr gab ID2020 die Zusammenarbeit mit der Regierung von Bangladesh bekannt1)ID2020 Alliance Unveils Digital ID Program. Das Programm sieht vor, jedes Neugeborene zu impfen und bei der Gelegenheit zur Identifizierung mit einem biometrischen Chip (infant biometric technologies) zu versehen.

With the opportunity for immunization to serve as a platform for digital identity, the program harnesses existing birth registration and vaccination operations to provide newborns with a portable and persistent biometrically-linked digital identity. The program will also explore and assess several leading infant biometric technologies to offer a persistent digital identity from birth, unlocking a potential global public good.

Verantwortlich für die Ausführung ist u.a. GAVI – eine Allianz, die sich die Impfung der Menschen in Entwicklungsländern zur Aufgabe gemacht hat, um die Ausbreitung von Seuchen und Kindersterblichkeit zu verhindern. Da bis zu 89 Prozent der Kinder und Heranwachsenden in den von GAVI betreuten Ländern über keine Möglichkeit verfügen, sich digital zu identifizieren, könnten sie auch nicht am Gesundheitssystem teilhaben.

In einigen Kreisen führt das zu der Befürchtung, dass ID2020 den Weg in den totalitären Überwachungsstaat ebnet und auf diese Weise digitalen Währungen zum Durchbruch verholfen werden soll. Durch Corona könnte sich dieser Prozess beschleunigen. Profiteure seien die Ultra-Reichen und die Pharmaindustrie.

Aber auch jenseits von Zirkeln, die zu Verschwörungstheorien neigen, sind schon seit längerem kritische Stimmen zu ID2020 zu vernehmen2)ID2020: Die UNO-Weltidentität. Statt auf proprietären Lösungen wie ID2020 zu setzen, sollte man Lösungen den Vorzug geben, die offener und transparenter sind, wie Hyperledger Indy und ganz generell Selbstverwaltete Digitale Identitäten.

References   [ + ]

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Standards/Protokolle, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.