Sicheres automatisiertes Geräte-Onboarding

Das sichere automatisierte Onboarding von Geräten im Internet der Dinge und im Industriellen Internet der Dinge ist eine Aufgabe, die aus Sicht der IT-Sicherheit aber auch für das Asset-Management von größter Bedeutung ist. Hierfür bieten sich verschiedene Verfahren an.

Vor wenigen Wochen gab die Telekom die Zusammenarbeit mit 1NCE, dem Mobilfunkbetreiber für das das Internet der Dinge, und Amazon Web Services (AWS) bekannt[1]IoT-Boost: mit Netzwerk, Cloud und Konnektivität. Gemeinsam will man einen Zero-Touch-Integration-Service anbieten, mit dem sich die Integration von Internet-of-Things-Lösungen (IoT) durch das automatisierte Geräte-Onboarding auf AWS vereinfachen und beschleunigen lässt. Das wiederum hat für Geschäftskunden große Vorteile für den Rollout und die Skalierung von IoT-Anwendungen.

Wesentliche Funktionalitäten:

  • Sichere Identifikation von Geräten und Anmeldung in der Cloud-Umgebung.
  • Über die SIM-Karte erfolgt der Authentifizierungs- und Onboarding-Prozess des Geräts vollständig automatisiert.

Diese Art des Geräte-Onboardings wird auch als Zero-Touch-Onboarding (ZTO) oder als Secure Device Onboar…

Dieser Beitrag wurde unter Cybersecurity, Identitätsmanagement, Internet der Dinge, Maschinendaten, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.