Einführung einer EUid: Stellungnahme von Apple

Von Ralf Keuper

Im Zuge der Einführung der EUid[1]EUid kommt in großen Schritten wird die eIDAS-Verordnung aus dem Jahr 2014 über elektronische Transaktionen überarbeitet[2]Inception Impact Assessment, auf den privaten Sektor ausgeweitet und um vertrauenswürdige Identitäten für alle Europäer ergänzt[3]EU digital ID scheme for online transactions across Europe.

Vor wenigen Tagen hat Apple seine Stellungnahme dazu abgegeben[4]https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12528-Ein-EU-System-fur-die-digitale-Identifizierung-bei-Online-Transaktionen-in-ganz-Europa/F2669161_de. Daraus einige Passagen:

Sicherheit, Datenschutz und Benutzerfreundlichkeit sind für jede Initiative zur Digitalisierung von Identitätsdaten von größter Bedeutung. Identitätsnachweise, und der Schutz der Identität des Einzelnen sind unabdingbar, um eine breite Akzeptanz und Nutzung von digitalen Identitäten zu gewährleisten. Apple hat eine technische Architektur entwickelt, mit der die Nutzer ihre Identitätskarten hinzufügen, anzeigen und verwalten können. Die Apple-Wallet-Anwendung nutzt alle Vorteile der Privatsphäre und Sicherheit des iPhone und der Apple Watch. Die I…

Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz, Datensouveränität, Digitale Identitäten, Standards/Protokolle, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.