Globaler Markt für automatische Identifizierung weiterhin mit starkem Wachstum

Der globale Markt für automatische Identifizierung und Datenerfassung (AIDC) wies im Zeitraum 2015-2020 ein starkes Wachstum auf. Für die Zukunft wird erwartet, dass der Markt im Zeitraum 2021-2026 mit einer CAGR von 14,4 % wachsen wird[1]Worldwide Automatic Identification and Data Capture Industry to 2026 – Featuring NXP Semiconductors, Sato Holdings and Toshiba TEC Among Others.

Die automatische Identifizierung und Datenerfassung (AIDC) bezieht sich auf die Technik der Gewinnung, Aufzeichnung und Umwandlung von Daten in eine digitale Datei. Diese digitale Datei kann aus Bildern, Audio- und anderen digitalen Daten bestehen, die direkt in einen Computer eingegeben werden können, ohne dass ein menschliches Eingreifen erforderlich ist. Zu den häufig verwendeten AIDC-Tools gehören Barcode-Scanner, Magnetstreifen, Smartcards, optische Zeichenerkennung (OCR), Fingerabdruckscanner (biometrische Systeme) und Radiofrequenz-Identifikationssysteme (RFID). Diese Geräte führen Aktivitäten wie Datenkodierung, maschinelles Scannen und Datendekodierung durch und werden für die Verwaltung von Vermögenswerten und Beständen, die Sicherheit und das Workflow-Management eingesetzt.

Treiber des globalen Marktes für automatische Identifizierung und Datenerfassung (AIDC)

Die zunehmende Digitalisierung und die wachsende Automatisierung in allen Branchen ist einer der Schlüsselfaktoren, die einen positiven Ausblick für den Markt für automatische Identifizierung und Datenerfassung schaffen. Darüber hinaus wird das Marktwachstum auch durch das zunehmende Bewusstsein der Endnutzer für die Verwendung fortschrittlicher AIDC-Systeme für die Datensicherheit gefördert. So setzen beispielsweise Finanzinstitute Lösungen wie Biometrie und Smart Cards ein, um Finanztransaktionen zusätzlich zu schützen. Im Einklang damit nimmt die Nutzung dieser Tools im Gesundheitswesen zu, um die Transparenz von Informationen, die genaue Erfassung von Daten und die betriebliche Effizienz zu verbessern.

Verschiedene technologische Fortschritte, wie die Entwicklung von RFID-Systemen, wirken als weitere wachstumsfördernde Faktoren. Diese Geräte, einschließlich Scanner und Tags, können in verschiedenen Sektoren wie Sport, Fertigung, Einzelhandel, Bildung, Logistik, Gesundheitswesen und Telemetrieanwendungen eingesetzt werden. Weitere Faktoren wie die Umsetzung günstiger staatlicher Initiativen, die die Einführung von AIDC-Lösungen fördern, werden den Markt voraussichtlich weiter antreiben.

Gestützt wird diese Einschätzung von dem aktuellen AIM-Trendbarometer[2]AIM-Trendbarometer: AutoID-Technologien trotz nicht ganz leichter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen auf einem guten Weg!:

Im Vergleich zum 2. Halbjahr 2020 (ca. 55%) berichtet nun wieder über 85% der Unternehmen von einer verbesserten oder zumindest gleichgebliebenen Geschäftsentwicklung der AutoID-Märkte; deutlich weniger als ein Viertel sieht aktuell eine Eintrübung der Märkte.  Darin spiegele sich nach den Worten von Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e.V., “neben einer leichten Entspannung der Lage die Erwartungshaltung an die Rolle der AIDC-Technologien an sich aufgrund der Corona-Krise weiter beschleunigende Automatisierungsprozesse und zunehmend mehr auch autonome Prozesse in Produktion und Logistik“.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Industrie 4.0 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.