Alvarium: Verifikationstechnologie für IoT-Daten

Von Ralf Keuper

Im Oktober 2019 riefen die Linux Foundation und der Computerhersteller Dell das Projekt Alvarium ins Leben[1]Focus on Data Confidence Fabrics to Scale Digital Transformation Initiatives.

Ziel von Alvarium ist es, das Konzept für den Aufbau einer Data Confidence Fabric (DCF) zu entwickeln. Die DCF soll dazu dienen, messbares Vertrauen in Daten und Anwendungen, die heterogene Systeme umfassen, herzustellen. Gestartet wurde das Projekt mit Code von Dell Technologies sowie mit Unterstützung von Arm, IBM, IOTA Foundation, MobiledgeX, OSIsoft, Unisys und anderen.

Mittlerweile haben Dell, IOTA und Intel im Rahmen von Alvarium einen Verifikation-Layer vorgestellt, der auf der Data Confidence Fabric (DCF) aufsetzt. Damit können die von IoT-Geräten bereitgestellten Daten automatisch verifiziert werden[2]Alvarium: IOTA und Dell präsentieren Verifikationstechnologie für IoT-Datenquellen. Die Messung der Datenzuverlässigkeit erfolgt anhand der Kriterien Beschleunigung, Transformation, Anmerkung und Prüfung. Dabei werden von IOTA …

Dieser Beitrag wurde unter Blockchain / Distributed Ledger Technology, Plattform- und Datenökonomie, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.