Selbstverwaltete Digitale Identitäten haben noch einige Hürden zu nehmen

Selbstverwaltete Digitale Identitäten (SSI) sollen dafür sorgen, dass die Nutzer die Kontrolle über ihre Identitätsdaten erhalten. Die Abhängigkeit von Dritten, die nicht immer im Interesse der Nutzerinnen handeln, soll damit überwunden werden. Allerdings hat bis heute noch keine SSI-Lösung echte Marktreife erlangt, was verschiedene Ursachen hat. 

Seit Jahren wird an verschiedenen Stellen an SSI-Lösungen gearbeitet. Dabei handelt es sich sowohl um private Unternehmen wie auch um staatliche geförderte Forschungsprojekte[1]z.B. FutureID, Skidentiy und Schaufenster Sichere Digitale Identitäten ebenso wie um Initiativen wie Sovrin.

In Self-sovereign and Decentralized identity as the future of identity management? nennen die Autoren die wesentlichen Hemmnisse für die Verbreitung von SSI-Lösungen((Vgl. dazu:

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Standards/Protokolle, Technik und Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.