PeopleID (Schaufensterregion Darmstadt)

Von Ralf Keuper

Ein weiteres Projekt aus dem Innovationswettbewerb Schaufenster Digitale Identitäten ist PeopleID.

Ziel:

Der Erfolg der digitalen Transformation von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft ist abhängig von digitalen Identitäten der BürgerInnen. Nur durch diese lassen sich Prozesse Ende-zu-Ende vertrauenswürdig digitalisieren und adäquat abbilden. Der Markt hat bislang eine Vielzahl an spezifischen ID-Lösungen hervorgebracht, denen jedoch entweder Nutzerfreundlichkeit, sektorale, geographische oder demografische Reichweite oder die notwendige Sicherheit fehlen. Für die Erhöhung der Nutzerakzeptanz und die Erreichung einer kritischen Masse an Anwendern werden die Projektpartner des Schaufensters „PeopleID“ ihre bisherigen Ansätze kombinieren, nutzerfreundlich ausrichten und interoperabel weiterentwickeln. Dieses soll für beispielhafte Nutzergruppen, wie Studierende, Berufseinsteigende und RentnerInnen, anhand typischer Bedürfnisse und Use Cases die Möglichkeiten demonstrieren, sichere und nutzerfreundliche digitale Identitäten in alltäglichen Anwendungsfällen zu nutzen. Hierbei wird die Digital Life Journey vollständig abgebildet werden. Parallel zur Breite der Anwendungsfälle wird im Projekt die interoperable Verwertung verschiedener Identitätsquellen dargestellt. Nur mit der Verknüpfung und parallelen Nutzung einer Vielzahl von Identitätsquellen kann eine wirklich breite Nutzerschicht angesprochen und gleichzeitig die Abdeckung der unterschiedlichen Use Cases mit ihren spezifischen Anforderungen sichergestellt werden. Ziel des Projektes ist, das entwickelte Konzept in der Region Darmstadt exemplarisch umzusetzen und so den Grundstein für ein in Deutschland entwickeltes und europaweit nutzbares eID-System zu legen.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Forschungsprojekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.