SDI in NRW – Sichere digitale Identitäten in Nordrhein-Westfalen

Von Ralf Keuper

Ein weiteres Projekt aus dem Innovationswettbewerb Schaufenster Digitale Identitäten ist SDI in NRW – Sichere digitale Identitäten in Nordrhein-Westfalen.

Ziel:

Sichere digitale Identitäten (SDI) sind wesentliche Impulsgeber für die erfolgreiche Verlagerung von Geschäftsprozessen in die digitale Welt. Dies betrifft sowohl Wirtschaft als auch Verwaltung. Allerdings existieren auf Seiten aller Zielgruppen aktuell noch viele Herausforderungen, die dafür sorgen, dass SDIs nicht breit genutzt werden.
Das Projekt SDI in NRW geht diese Herausforderungen an. Dabei legt das Projekt besonderen Fokus auf die Benutzbarkeit. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Entwicklung attraktiver Services. So soll es z.B. möglich sein, nicht nur Anträge rechtsverbindlich zu stellen, sondern auch den Bearbeitungsstand regelmäßig einzusehen. Hierfür sind umfangreiche Anpassungen in den IT-Systemen der Service Provider notwendig, die ebenfalls betrachtet werden. Mit yes® und Governikus stehen zwei etablierte Identity Provider zur Verfügung. Die Einbindung kommunaler Stellen erfolgt über die Unternehmen bol Systemhaus und Form-Solutions, die Anbieter von Softwarelösungen für diese Institutionen sind, sowie über die assoziierten Partner Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West, Dachverband kommunaler IT-Dienstleister und dem CIO des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Bochum ist ebenfalls assoziierter Partner. Mit Fraunhofer AISEC ist auch ein renommiertes Forschungsinstitut beteiligt.
Die im Projekt erzielten Ergebnisse fokussieren sich nicht nur auf Behörden, sondern auch auf den Banken- und Versicherungssektor.

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Forschungsprojekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.