Sichere Datenkommunikation und Digitale Identitäten durch Metrologie (Messdaten Made in Germany)

Von Ralf Keuper

Ganz gleich, welche Technologien für die Datenkommunikation eingesetzt werden, ob “herkömmliche” oder blockchain-basierte: Ohne valide und integre Messdaten mit Qualitätssiegel wird es nicht gehen. An dieser Stelle kommt die Metrologie, die Wissenschaft des Messens, ins Spiel[1]Die Rolle der Metrologie für die Industrie 4.0.

Um so erfreulicher, dass das Bundeswirtschaftsministerium das Messdaten-Forschungsprojekt GEMIMEG II finanziell unterstützt[2]“Daten Made in Germany”: Wirtschaftsministerium fördert PTB-Messdatenprojekt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Digitalen Zwillingen.

Ziel ist der “Aufbau einer nationalen Qualitätsinfrastruktur (QI), in welcher die Qualität von gewonnenen Daten – unter anderem von Sensoren und Aktoren –  und die Belastbarkeit der davon abgeleiteten Aussagen und Schlüsse gewährleistet wird”.

Weiterhin:

Im Rahmen des Vorhabens soll eine sichere, durchgängige, rechtsgemäße und rechtsverträgliche Ende-zu-Ende Verfügbarkeit von Informationen für die Umsetzung von zuverlässigen…

Dieser Beitrag wurde unter Digitale Identitäten, Digitale Zwillinge, Forschungsprojekte, Industrie 4.0, Standards/Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.