Plattformökonomie: neue Wettbewerbsregeln – Renaissance der Missbrauchsaufsicht

Die Plattformökonomie entwickelt sich rasant und intensiviert den Wettbewerb. Dieser an sich positiven Entwicklung steht ein hohes Risiko der Marktabschottung durch marktbeherrschende Plattformen gegenüber. Einige Plattformunternehmen dominieren die Weltmärkte und verfügen über eine erhebliche Machtstellung, die eine Nachjustierung des Kartellrechts erforderlich macht. Dies ist jetzt im Rahmen der 10. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) geplant. Richtigerweise wird der Fokus hier auf die kartellrechtliche Missbrauchsaufsicht und weniger auf die Fusionskontrolle gelegt.

Quelle / Link: Plattformökonomie: neue Wettbewerbsregeln – Renaissance der Missbrauchsaufsicht

Dieser Beitrag wurde unter Plattform- und Datenökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.